"Sport gegen Gewalt"

Im Rahmen der "sozialen Offensive des Sports" hat der Landessportverband Schleswig-Holstein 1994 mit der Unterstützung der Landesregierung das Projekt "Sport gegen Gewalt, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit" ins Leben gerufen. 
Der Aufgabe, Sport als Mittel gegen die zunehmende Gewaltbereitschaft vor allem von Kindern und Jugendlichen einzusetzen, hat sich der Landessportverband damit in verantwortlicher Weise gestellt. Kindern und Jugendlichen können durch Sport und Bewegung sinnvolle Freizeitbeschäftigungen aufgezeigt werden. Sie werden mit dem so wichtigen "Fair Play-Gedanken" des Sports konfrontiert und lernen, Erfolge und Misserfolge sowie Siege und Niederlagen gleichermaßen zu erleben und zu verarbeiten.
In Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern aus der Jugendsozialarbeit ist es in den letzten sechzehn Jahren in ganz Schleswig-Holstein gelungen, über 80 Programme und Projekte dauerhaft zu verankern, an denen in erster Linie Kinder und Jugendliche teilnehmen, die noch nicht im Sportverein organisiert sind.
 
Der Landessportverband Schleswig-Holstein und der Kreissportverband Stormarn bieten über die Vereine Volleyball Club Bad Oldesloe und den VfL Oldesloe gewaltpräventive Projekte an folgenden Schulen an: Klaus-Groth-Schule, Schule am Masurenweg und die Schule am Kurpark.
 
An der Masurenwegschule sind die gewaltpräventive Projekte:
Leichtathletik, am Mittwoch von 13.30 – 15.00 Uhr, Halle II, Frau Sacharow
Fußball, am Donnerstag von 13.30 - 15.00 Uhr, Halle II, Herr Welz
Judo, am Donnerstag von 13.30 – 15.00 Uhr, kleine Gymnastikhalle, Herr Hurst
 
Für nähere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung -
http://www.lsv-sh.de/fairandfun Landessportverband Schleswig-Holstein e.V.
 
Projektleitung "Sport gegen Gewalt"
Klaus Michael Pötzke
24114 Kiel
Winterbeker Weg 49
Tel.: 0431/64 86-137/ -189
Fax: 0431/64 86-190
 
Ansprechpartner Bad Oldesloe
Kreissportverband Stormarn
Volker Hurst
23881 Koberg
Kähm 6
Tel.: 0 45 43 / 13 12
Fax: 0 45 43 / 80 84 12